Die w@lz setzt drei Schwerpunkte: Höhere Bildung, Persönlichkeitsentwicklung und Praxiserfahrung. Mehr erfahren

Auch das ist das "Soziale Jahr": drei Wochen lang lebten, arbeiteten, sangen und tanzten die Rhos in einem Township in Südafrika.

Abseits von Liften und Massentourismus erlebten die Taus eine sonnige Woche in den Bergen Tirols.

Zehn Tage lang drehte sich in Schlierbach bei den Sigmas alles um Shakespeares Dramen. Das Ergebnis brachten sie an zwei vergnüglichen Abenden auf die Bühne der w@lz.

Vor und hinter der Schattenleinwand zeigten die Ypsilons ihre erste Theaterarbeit.

Auch in diesem Jahr durften wir anlässlich unseres Tages der Offenen Tür wieder viele nette Leute in der w@lz begrüßen. Sehen Sie hier einige Fotos dazu.

Eine Reise durch die nur manchmal lustig-bunte Welt der Patchworkfamilien, -leben und -identitäten, präsentiert vom Jahrgang Rho.

Die Ypsilons, abgelegte Kleidungsstücke und einige Nähmaschinen: das war das Projekt "Pimp my Clothes".

Traditionell führte die erste Sprachreise die Taus nach Penzance in Cornwall.

Und noch einmal neue Arbeitswelten: Zwei Wochen halfen die Ypsilons in Handwerksbetrieben in ganz Wien mit.

Drei Wochen verbrachten die Ypsilons auf  verschiedenen Biobauernhöfen und lernten dabei unterschiedlichste neue Arbeitsbereiche kennen.

Als erste Theaterproduktion im neuen Schuljahr zeigten die Sigmas Matthias Suskes eigenwillige Interpretation der alten griechischen Sage.

Erstmals im dritten w@lz-Jahr und in neuer Form: ein ganzer Tag um den Sigmas eine  Standortbestimmung zur ermöglichen.

Zwei Wochen Arbeit in der Schweiz vermittelten den Ypsilons die vielfältigen Tätigkeiten der Waldpflege.

Wenn man als Vorbereitung auf die Biologie-Prüfung den Spuren längst verschwundener Meere folgt, wird selbst ein Autobus zum U-Boot.